Marketingmaßnahmen auf Konferenzen

Marketingmassnahmen auf Konferenzen

In unserer modernen, schnelllebigen, von Informationen überfluteten und vom Wettbewerb immer heftiger umkämpften Wirtschaftswelt kommt dem Marketing eine immer bedeutendere Stellung zu. Ersetzt man einmal den Begriff "Marketing" ganz allgemein mit "Verkaufsunterstützung", erkennt man schnell, dass die Möglichkeiten dieses Instruments unglaublich vielseitig sind. Jedes Unternehmen, dass unter anderem sein Wissen, seine Kompetenz oder ganz einfach sein Know-how in Form von Tagungen, Foren oder Konferenzen weitergibt, ist deshalb gut beraten, dem Thema Marketingmaßnahmen auf Konferenzen bereits im Vorfeld, in der Planungsphase, genügend Beachtung zu schenken und einen hohen Stellenwert einzuräumen.

Prä-Phase

Sinnvoll erscheinen drei Felder, die einer guten Planung und Durchführung bedürfen. Da ist einmal die "Prä-Phase", die also im Vorfeld der eigentlichen Konferenz stattfindet. In der schriftlichen Ankündigung, dann in der Einladung und schließlich in dem (vorläufigen) Ablaufplan beziehungsweise im (vorläufigen) Programm lassen sich vortrefflich verschiedene Marketinggesichtspunkte platzieren. Das können ebenso Hinweise, Applikationsbeispiele mit bestimmten Produkten oder Verfahren, Vorträge, begleitende Demonstrationen, Posterpräsentationen oder Ausstellungen sein. Hierbei sind den Möglichkeiten kaum Grenzen gesetzt und letztendlich sind diese lediglich abhängig von den Themen beziehungsweise Produkten.

Durchführungs-Phase

Der zweite wesentliche Block von Marketingmaßnahmen auf Konferenzen betrifft dann die Durchführung während der Konferenz. Auf jeden Fall müssen die in dem vorläufigen Ablaufplan oder Programm angekündigten Punkte auch durchgeführt werden. Darüber hinaus lassen sich solche Punkte aber auch marketing-technisch ausbauen und vertiefen. Beispiele könnten etwa sein: Nach dem Vortrag eines Referenten lädt man zur anschließenden Diskussion einen -oder mehrere- Anwender des Gerätes/der Methode ein, die die theoretischen Ausführungen des Referenten mit ihrer praktischen Erfahrung ergänzen. Oder man organisiert eine kleine Gerätedemonstration, die dann auch von einem Benutzer durchgeführt wird und nicht von einem Firmenmitarbeiter. Eine weitere Möglichkeit ist auch die Organisation eines Round-Table-Gesprächs mit Anwendern und vielleicht einem Entwickler. Sehr aussagefähig kann in einem solchen Kreis zusätzlich ein kaufmännischer Verantwortlicher sein, der etwas zur Wirtschaftlichkeit beitragen kann. Auch hier sind die Möglichkeiten ausgesprochen vielseitig.

Post-Phase

Der dritte, wichtige Punkt zu Marketingmaßnahmen auf Konferenzen ist dann die Nachbearbeitung oder auch "Post-Phase". Zumindest jeder Teilnehmer der Konferenz, sinnvoller Weise aber auch andere wichtige Personen sollten im möglichst zeitnahen Nachfeld eine schriftliche Zusammenfassung der wesentlichsten Ergebnisse der Konferenz erhalten. Dort hinein gehören aber nicht nur Kurzfassungen etwa der Vorträge oder Diskussionsbeiträge. Auch Ergebnisse, Erfahrungen oder Meinungen der Teilnehmer, die diese untereinander bei der berühmten Tasse Kaffee geäußert haben und die damit nicht allen Teilnehmern bekannt sind, sollten unbedingt aufgenommen werden. Bedingung dafür sind genügend eigene Mitarbeiter als "Spione". Die Post-Phase ist auch ein idealer Zeitpunkt, um auf neue Produkte/Entwicklungen/Anwendungen im Zusammenhang mit dem Thema der Konferenz aufmerksam zu machen.


Passend zum Thema

Präsentationsmappen auf Konferenzen

... Warum ein gutes Design wichtig ist? Wenn Sie eine Mappe in die Hand nehmen sehen Sie meist nicht weiterlesen